Unsere Gesundheit in NÖ steht auf dem Spiel!

19. August 2020

Die niederösterreichische Landesregierung muss jetzt aufwachen und endlich bei der nachhaltigen Absicherung unseres Gesundheitssystems ins Handeln kommen. Statt sich selbst für das Krisenmanagement bei COVID-19 zu loben, wäre eher Selbstkritik angesagt. Denn nicht erst die Pandemie zeigt deutlich auf, woran es in Niederösterreich krankt.

Um es auf den Punkt zu bringen: In Niederösterreich wird auf das Fundament unseres Gesundheitssystems, die Hausärztinnen und -ärzte vergessen. In einzelnen Bezirken fehlt es eklatant an der kassenärztlichen Grundversorgung.

 

Was ist dringendst zu tun?

1. Die Sicherstellung von ausreichend Hausärztinnen und Hausärzten abseits städtischer Ballungszentren hat Priorität. Bis zu 4 Jahre lang unbesetzte Kassenstellen, vor allem in ländlichen Gebieten, müssen besetzt werden. Hierfür braucht es Anreize, eine bessere Abstimmung mit der ÖGK NÖ und der NÖ Ärztekammer und nicht zuletzt das Signal, die Landärzt_innen in der Krise nicht allein zu lassen!

2. Der Fokus muss auf Qualität der Versorgung liegen: Immer mehr Gesundheitszentren und Strukturen zu schaffen, macht die Gesundheitsversorgung nur teurer aber nicht unbedingt besser. Wenn wir das Hauptziel „mehr gesunde Lebensjahre“ erreichen wollen, brauchen wir mehr Mittel für die Primärversorgung.

3. Es muss echte Transparenz geben. Werden die Mittel bestmöglich eingesetzt? Dabei muss man auf die Menschen im Gesundheitsbereich hören. Was brauchen Ärzt_innen, Pflegekräfte und Patient_innen, um gut zu arbeiten bzw. gut versorgt zu werden? Welche Ansätze führen zu nachhaltigen Lösungen? Auf diesen Bedürfnissen muss NÖ aufbauen, um die Mittel richtig einzusetzen und neue Wege für eine nachhaltige Grundversorgung im Gesundheitssystem zu schaffen.

4. Telemedizin, der Notruf 1450 – dringend um visualisierte Kommunikation erweitert – sowie elektronische und digitale Entwicklungen wie der elektronische Impfpass müssen weiter ausgebaut werden.

5. Was wir brauchen, ist eine eine flächendeckenden Basisversorgung, ob mit Einzel- oder Gruppenpraxen, Primärversorgungszentren- oder netzwerken. Diese muss mit einer gut erreichbaren Spitalsversorgung (akut und intensiv) der Spitzenklasse bestmöglich zusammenarbeiten. 

Die NÖ-Politik muss jetzt aufwachen und handeln! Denn es geht um unser höchstes Gut: Unsere Gesundheit!

 

Teilen:
Ideen, Fragen, Anregungen?